Kagoshima – 🗻

Obwohl Kagoshima gleich die erste Stadt ist, welche man von Yakushima aus erreicht, hat sich die Rückreise dorthin ziemlich lang angefühlt. Zuerst fast 2h mit dem Bus vom Blue Drop Guesthouse im Süden zum Hafen im Norden, danach 4h Fährefahrt und dann nochmals 1h unterwegs zu Fuss und mit dem Tram, da unsere Unterkunft, eine kleine Wohnung, in Kagoshima etwas ausserhalb des Zentrums Richtung Süden lag. Schlussendlich sind wir etwa gegen 8Uhr abends am Ziel angekommen. Glücklicherweise gab es einige gute Restaurants in der Nähe, so dass wir nicht mehr allzu lange auf ein Abendessen warten mussten.

Der Standort unserer kleinen Wohnung etwas ausserhalb des Zentrums war für unseren geplanten Ausflug nach Ibusuki gut gelegen. Da wir aber für diesen Tag ein volles Programm hatten, mussten wir trotzdem früh los. Zuerst machten wir eine Wanderung auf den Gipfel des Kaimon-dake, einen 925m hohen Schichtvulkan, welcher auch als Meerestorgipfel bezeichnet wird aufgrund seiner Lage am Ende der Kagoshima-Bucht zum Ostchinesischen Meer. Die Aussicht vom Gipfel war sehr schön obwohl sich die Sonne kaum blicken liess. Nach der Wanderung ging es weiter zum Tamatebako Onsen, wo man nicht nur in heissen Quellen baden, sondern auch im Sand ein Bad nehmen kann. Für das Sandbad wurden wir zuerst in ein Yukata gekleidet, eine Art japanischer Bademantel. Danach legten wir uns auf den heissen Sand und wurden damit zugedeckt. Es ist total entspanned, kann aber mit der Zeit richtig heiss werden. Als kleinen Snack für zwischendurch probierten wir noch Eier und Süsskartoffeln, welche im Dampf des Onsen gegart werden – sehr lecker! Erst als es längst bereits wieder dunkel war, kamen wir zufrieden aber auch etwas müde zuhause an.

Da es am nächsten Tag durchgehend geregnet hat und wir vom Vortag noch etwas erschöpft waren, verbrachten wir diesen Tag gemütlich im Zentrum von Kagoshima. Wir besuchten dort das Meiji Museum, welches einem die geschichtlichen Hintergründe zu früheren japanischen Herrschaften näherbringt, bummelten durch verschiedene Shoppingmalls und planten unsere weitere Reise in einem der ruhigen Teehäuser.

Die nächste Station ist der Mount Aso. Eine Ebene in der grossen Caldera eines früheren riesigen Vulkans, wo heute mehrere Dörfer und kleinere Vulkankegel liegen. Unter anderem der Naka-dake einer der aktivsten Vulkane Japans.

Ein Gedanke zu “Kagoshima – 🗻

  1. Auch bei Regenwetter seid ihr „erprobt“..Ein wärmendes Sandbad stelle ich mir auch sehr angenehm vor…genießt es und lässt euch inspirieren herzlichst Marianne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.